Pferdegesundheit Verden

​Osteopathie

Pferdeosteopathie ist für mich das ganzheitliche Erfassen und sanfte Behandeln des gesamten Pferdes, sowohl auf der körperlichen als auch auf der emotionalen Ebene.
Der Körper des Pferdes ist ein hochkomplexes, sensibles System. Darauf nehme ich als Osteopathin mit meinen Händen und meinem Energiefeld Einfluss.
Dies geschieht achtsam, behutsam und mit der Kenntnis über die tiefgreifenden Zusammenhänge des Organismus.
​Häufig befinden sich die Pferde in einer Regulationsstarre. Hier beginnt meine ganzheitliche Therapie, um diese aufzulösen und damit weitere Schritte überhaupt zur Wirkung kommen können.

Mein Pony hatte immer wieder eine unklare Lahmheit in der Hinterhand. Niemand fand die Ursache. Ich hatte mittlerweile viele Tierärzte da und auch meine Tierheilpraktikerin kam nicht weiter. Diese empfahl mir, Ariane zu kontaktieren. Ariane behandelte Momo. Und zwar nicht so, wie ich es bisher von meiner Pferdeosteopathin kannte, sondern viel einfühlsamer, energetisch und an das Pferd individuell angepasst. Mein Pony reagierte umgehend: er gähnte, kaute ab, war ganz in sich gekehrt und lief nach der Behandlung schon deutlich besser als vorher. Von Tag zu Tag merkte man deutliche Besserungen. Auch die folgenden Behandlungen verliefen durchweg positiv.    [Inga B.]

Meine therapeutische Arbeit

Hufzustand

Thoraxrotation

Zahnbefund -Eorth

Eorth-Befund

Bevor ich ein Pferd osteopathisch untersuche, kann ich häufig vorher schon gewisse Problemfelder erkennen. Das können z.B. sein: Stoffwechselentgleisungen, Anzeichen für Borreliose, mangelnde Hufgesundheit und einiges mehr.
Mit Hilfe meines Tensors kann ich die Lokation einer Problemzone incl. des jeweiligen Belastungsgrades austesten. Dazu nutze ich das energetische Resonanzfeld des Pferdes, wobei natürlich die Fähigkeit dazu gehört.

Während ich mit dem Pferd interagiere, nehme ich bereits einiges wahr, was aus der Emotionsebene des Pferdes kommt. Auch hier kann Heilungsbedarf bestehen, der erkannt werden muss. Denn bei Pferden werden Körper und Psyche  unmittelbar voneinander beeinflusst.

Behandlung HH

Hufgelenktestung

Schwingungstherapie

Behandlung HWS

Reaktion der HWS-Behandlung

​Kauübung plus Orgonkissen

Osteopathische Behandlung

Meine manuelle osteopathische Therapie unterstütze ich mit:

  • ​Massage
  • ​Schwingungstherapie
  • ​Elementen der Masterson-Methode
  • ​FaszienTherapie


​​Zusätzlich ​setze ich nach Bedarf energetische Elemente ein wie:

  • ​Lithotherapie mit Naturdiamanten
  • ​Tensor
  • ​Orgonkissen
  • ​Heilzeichen
  • ​Emotions Code
  • ​Matrix Inform

Behandlungs Ablauf

Ein Ersttermin dauert 2-3 Stunden und beinhaltet:

  • Gespräch über Symptomatik und bisherige Befunde
  • ​Adspektion des Pferdes bzgl. EMS, Borreliose, Stoffwechselproblematik u.a.
  • ​Ausrüstungscheck
  • ​Palpation des Pferdes
  • ​Bewegungsanalyse
  • ​Testung aller Gelenke, Muskulatur, Faszien, Zähne, Hufe
  • ​Behandlung
  • ​Hufkorrektur, wenn nötig und gewünscht
  • ​Trainings- bzw.  Genesungsplan
  • ​Anleitung des Besitzers zur Therapieunterstützung


Kosten Erstbehandlung: 200,-€ zzgl. Fahrtkosten
In der Regel sind ein bis zwei Nachbehandlungstermine à 1 Std. angeraten

Kosten Nachbehandlung: 70,-€ pro Stunde zzgl. Fahrtkosten

Kosten Telefon- oder Onlineberatung: 60,-€ bezogen auf ​60 Minuten

Sehr geehrte Frau Dienst, herzlichen Dank für das nette Telefonat! Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Sie sich von anderen Osteopathen unterscheiden und unterstelle Ihnen ein großes Fachwissen.     [ Vanessa B. ]

Massage


Massage wurde im Tierreich, im Gegensatz zum Humanbereich, lange stiefmütterlich behandelt. Eine gute Massage bei Mensch oder Pferd sollte in ihrer Wirkung und im Anspruch an den Masseur nicht unterschätzt werden.
Wenn ich ein Pferd untersucht habe und die erste Behandlung durchführe, besteht diese zu einem großen Teil aus Massage. Warum?
In der Regel ist es so, dass die Pferde ja schon längere Zeit mit Problemen unterwegs sind, bis ein Symptom sichtbar wird.

Durch Kompensation und Überlastung entstehen Verspannungen. Die Muskulatur verkrampft, die Muskelfasern und die Faszien gleiten nicht mehr, die Gelenke erfahren Kompressionen und Bewegungen sind eingeschränkt. Um dies alles wieder in Gang zu bringen, ist eine gezielte Massage sehr wirkungsvoll.
Leider werden häufig erste Anzeichen des Pferdes, wie z.B. Lahmheit, Widersetzlichkeit, Losrennen, oder Faulheit übersehen, bis das Pferd noch deutlicher zeigt, dass etwas nicht stimmt.

Das folgende Video ist im Rahmen eines Online-Kurses bei www.herzenssachepferd.ch entstanden.
Darin werden allerdings nur einfache Massagegriffe als Beispiele zur Selbstanwendung gezeigt.
​Wenn ich sonst ein Pferd massiere, nutze ich viele weitere Massagetechniken und kombiniere diese mit Mobilisationen und mit Energiearbeit.  ​

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Massage ist keine simple Oberflächen-Behandlung. Sie ist vor allem eine therapeutische Beziehung zwischen Patient und Masseur, bei der durch eine sensible Wahrnehmung ein Austausch zwischen dem erkrankten Organ und der erfühlenden und spannungslösenden Hand entsteht. Der Massierende muss Anspannungen und Entspannungen des erkrankten Muskels über die Fingerspitzen wahrnehmen.
Es ist kaum möglich, die Heilung einzuleiten, wenn der Wunsch nicht existiert, das vorhandene Leiden zu lindern. Dazu muss man mit voller Konzentration bei der Sache sein und sich mit dem Pferd an einen ruhigen Ort begeben. Die Konzentration darf während der Erkundung der sensiblen Punkte nicht nachlassen, denn die vielfältigen Reaktionen und Verhaltensweisen des Pferdes (Blick auf den Masseur, Anspannung, Entspannung) die durch die Berührung ausgelöst werden, sind die subtile Sprache dieser Methode, die es zu verstehen gilt.
Die Massage ist eine sich stets weiterentwickelnde Abfolge von Handgriffen. Am Folgetag wird man beim Patienten ein anderes, neues Verteilungsmuster von Verspannungen vorfinden. Jeder Tag bringt also eine neue Situation mit sich, die das Pferd schließlich der Heilung näher bringt.

schwanzmuskeln-werden-massiert

Massage Schwanzmuskulatur

Schwingungstherapie HWS

Massage Hals und Schulter

Massage verbinde ich häufig mit Faszienbehandlung

Bei Massagen am Pferd ist dieselbe Vorgehensweise und Sensibilität erforderlich wie auch beim Menschen. Beeindruckendes Gewicht und Größe des Pferdes rechtfertigen nicht von vornherein die Anwendung tiefgehender, kräftiger Handgriffe. Auch hier bewirkt weniger oft mehr. Ruck- oder stoßartig in das Gewebe zu drücken oder daran zu zerren ist kontraproduktiv.
Bei einer zu festen Massage (z.B. "Stresspunktmassage") kann es durchaus zu Schäden in den feinen Zellstrukturen kommen. Eine ruppige, schnelle Massage tonisiert die Muskulatur, was  deren Spannung und Verspannung erhöht .

Massage sollte nur nach entsprechender Ausbildung oder zumindest fachlicher Anweisung ausgeführt werden.

Massage verbinde ich häufig mit Faszienbehandlung

Massage Anwendungsbereiche

Massage ist ein wesentlicher Bestandteil meiner osteopathischen Behandlungen, aber auch ein eigenständiges Behandlungselement, welches ich in Workshops vermittle.
​Somit kann Massage für jedes Pferd auch separat gebucht werden.
Massage ​bewährt sich zur:

  • ​Prophylaxe
  • Durchblutungssteigerung
  • ​Schmerzlinderung
  • Regulierung des Muskeltonus
  • ​Lösung von Narben und Verklebungen
  • ​Entstauung des Venen- und Lymphbereichs
  • ​Wirkung über Reflexbögen auf innere Organe
  • ​Entspannung Psyche und Physis
  • ​Wiederherstellung der vollen Beweglichkeit
  • ​Verbesserung von Leistung
  • ​Kontakt Pferd – Mensch


Kosten: 70,-€ pro Stunde zzgl. Fahrtkosten

Insert Post List
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nach oben